Übersicht

Test mit der Yamaha MT-125

Die Yamaha MT-125, ein Motorrad, das nicht nur die Essenz der MT-Serie einfängt, sondern auch speziell für Einsteiger konzipiert wurde. In diesem umfassenden Erfahrungsbericht werde ich meine Eindrücke und Erfahrungen nach meiner Testfahrt mit dieser 125er teilen. Von der urbanen Mobilität bis hin zu kurvigen Landstraßen – die MT-125 zeigt, dass auch in der Leichtkraftrad-Klasse der Fahrspaß im Mittelpunkt stehen kann.

Yamaha MT-125 Erfahrung

Technische Daten:

  • Hersteller: Yamaha K.K. (Japan)
  • Baujahr: ab 2014
  • Motor: 4-Takt-Einzylinder
  • Hubraum: 125ccm
  • Leistung: 15PS (11KW) 
  • Höchstgeschwindigkeit: Ca. 120 km/h
  • Getriebe: Schaltgetriebe (6-Gang)
  • Tankinhalt: ca. 11l
  • ABS: ja
  • Gewicht: Ca. 138kg

Design und Erscheinungsbild

Dieses 125er Bike betritt die Bühne mit einem dynamischen und modernen Design, das sofort ins Auge fällt. Das charakteristische MT-Design mit aggressiven Linien und dem markanten LED-Scheinwerfer verleiht der MT-125 eine beeindruckende Präsenz. Das kompakte und schlanke Erscheinungsbild unterstreicht den urbanen Charakter dieses Leichtkraftrads, während die aufrechte Sitzposition eine gute Übersicht im Verkehr ermöglicht.

Yamaha MT-125 Test
Yamaha MT-125 Erfahrung

Motor und Leistung

Mit ihrem 125 cm³ Einzylinder-Viertaktmotor bietet die Yamaha MT-125 die perfekte Balance zwischen Leistung und Kraftstoffeffizienz, was sie besonders für Fahranfänger attraktiv macht. Die Leistung von etwa 15 PS (11 kW) sorgt dafür, dass die MT-125 agil und reaktionsschnell ist, ohne dabei überfordernd zu wirken. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt hierbei knapp 120km/h. Das Drehmoment von etwa 12 Nm ermöglicht eine flüssige Beschleunigung, insbesondere im urbanen Verkehr.

Die Effizienz des Motors wird durch die modernen Einspritzsysteme unterstützt, die nicht nur die Leistung optimieren, sondern auch den Kraftstoffverbrauch auf einem niedrigen Niveau halten. Sie erfüllt somit nicht nur die Anforderungen an Leichtkrafträder, sondern bietet auch eine gute Alltagstauglichkeit.

Fahrverhalten und Handling

Meiner Erfahrung nach überzeugt die Yamaha MT-125 durch ihre Agilität und das spielerische Handling. Mit einem Gewicht von etwa 140 kg (fahrbereit) und einem kurzen Radstand reagiert sie schnell auf Lenkbewegungen, was sie besonders für den Stadtverkehr geeignet macht. Die aufrechte Fahrposition und der schmale Lenker tragen dazu bei, dass sich der Fahrer leicht durch den Verkehr bewegen kann.

Das Fahrwerk, bestehend aus einer Gabel vorne und einem Monofederbein hinten, ist gut abgestimmt und bietet ausreichend Komfort. Das Bike zeigt sich auch auf kurvigen Straßen stabil und lässt sich präzise steuern, was besonders für Fahranfänger wichtig ist.

Komfort und Ergonomie

Ebenso überrascht die MT-125 mit einer durchaus bequemen Sitzposition, die auch bei längeren Fahrten Komfort bietet. Der schlanke Tank und das schmale Heck ermöglichen es dem Fahrer, die Knie eng am Tank zu halten und so eine gute Kontrolle über das Motorrad zu behalten. Die Fußrasten sind in einer Position platziert, die eine entspannte und dennoch sportliche Haltung ermöglicht.

Die aufrechte Sitzposition trägt nicht nur zum Komfort bei, sondern bietet auch eine gute Sicht auf den Verkehr. Das schlanke Profil der MT-125 macht das Manövrieren in städtischen Umgebungen einfach und effizient.

Technologie und Ausstattung

Trotz ihrer Position in der Leichtkraftrad-Klasse werden moderne Technologie und Ausstattungsmerkmale geboten. Das LCD-Cockpit bietet klare Informationen über Geschwindigkeit, Drehzahl, Kraftstoffstand und mehr. Der LED-Scheinwerfer sorgt nicht nur für eine gute Sichtbarkeit, sondern verleiht der MT-125 auch einen modernen Look.

Auch verfügt sie über ein fortschrittliches ABS (Anti-Blockier-System), das die Sicherheit beim Bremsen verbessert. Dies ist ein wichtiges Sicherheitsfeature, insbesondere für Fahrer, die gerade ihre ersten Erfahrungen im Straßenverkehr sammeln.

Yamaha MT-125 Display

Alltagstauglichkeit und Wartung

Die Yamaha-Modell ist nicht nur für den Fahrschulbetrieb geeignet, sondern auch für die tägliche Nutzung. Mit einem sparsamen Verbrauch und einem Tankvolumen von etwa 11 Litern bietet sie eine ausreichende Reichweite für Pendler und Stadtfahrten. Die Wartungskosten bleiben dank der Zuverlässigkeit des Motors und der bewährten Yamaha-Qualität meiner Erfahrung nach im erschwinglichen Bereich.

Fazit nach dem Yamaha MT-10 Test

Die Erfahrung zeigt, dass die Yamaha MT-125 ein Leichtkraftrad ist, das die Faszination der MT-Serie in einer zugänglichen Form bietet. Mit ihrem dynamischen Design, der ausgewogenen Leistung und dem spielerischen Handling ist sie eine ideale Wahl für Einsteiger und aber auch erfahrene Fahrer, die nach einem agilen Stadtmotorrad suchen. Die MT-125 beweist, dass Fahrspaß und Einsteigerfreundlichkeit sich nicht ausschließen müssen und dass auch in der Leichtkraftrad-Klasse innovative Technologien und modernes Design zu finden sind.

beste 125er

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Beiträge

Yamaha R7 Test
Yamaha R7: Erfahrungsbericht

Die Yamaha R7, ein Motorrad, das die Spuren der legendären R-Serie von Yamaha weiterführt und gleichzeitig den Ansprüchen an eine straßentaugliche Sportmaschine gerecht wird. In diesem ausführlichen Erfahrungsbericht werde ich meine Eindrücke und Erfahrungen nach meinem Test mit diesem…

Weiterlesen »